Travail.Suisse setzt sich für eine tragfähige Sozialpolitik ein

Sozialpolitik, Hände, Netz, Solidarität

Wer sich auf ein tragfähiges und engmaschiges Netz der sozialen Absicherung verlassen kann, ist vor materieller Not und Unsicherheit, gesellschaftlichem Ausschluss oder einem unwürdigen Lebensabend geschützt. Das ist im Zeichen von Digitalisierung, Globalisierung und Individualisierung nötiger den je. Denn beschleunigte technologische und soziale Veränderungen führen dazu, dass die Einbettung in die Gesellschaft allgemein schwächer wird: Erwerbsunterbrüche können sich dadurch häufen, Erwerbsverläufe weniger gradlinig sein und familiäre Strukturen geschwächt werden. 

Die gesellschaftliche Absicherung ist deshalb von enormer und zunehmender Bedeutung. Sie soll die materielle Existenz und einen würdigen Lebensstandard auch bei Arbeitslosigkeit, Invalidität, Krankheit und Alter sichern, Prekarität verhindern und eine nachhaltige Existenzsicherung für alle ermöglichen. Die Sozialpolitik soll aber auch über gezielte Umverteilungen die wirtschaftlichen Ungleichheiten reduzieren und dazu beitragen, allen Bevölkerungsteilen von Geburt an gute Lebensperspektiven und gesellschaftliche Anerkennung zu ermöglichen.  

Die Sozialpolitik hat aber auch die Aufgabe konjunkturellen Entwicklungen gegenzusteuern, indem sie höhere Ausgaben tätigt, wenn Unternehmen sparen und weniger ausgibt, wenn Unternehmen investieren. Dadurch kann sie die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung stabilisieren. Sie ist auch deshalb eine zentrale Garantin für ein friedliches Zusammenleben.