Themen – Bildung – Berufliche Grundbildung

HarmoS-Schulreform: Für die Schule ein wichtiger und richtiger Schritt

Die harmonisierte Volksschule bringt für die Jugendlichen, Eltern, Arbeitnehmenden, Lehrkräfte und abnehmenden Schulen wichtige Verbesserungen. Es gibt keine vernünftigen Gründe für eine Frontalopposition gegen das Projekt HarmoS. Travail.Suisse fordert die Kantone auf, dem HarmoS-Abkommen schnell beizutreten und sich nicht von der Polemik der SVP irreführen zu lassen.

Anhang Grösse

PD Harmos-III.doc 38 KB

28. April 2008, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon

Harmonisierung der Volksschule: Mit der SVP zurück in die Steinzeit? Nein danke!

Travail.Suisse spricht sich klar für die schweizweite Harmonisierung der Volksschule aus. Sie bringt für die Arbeitnehmenden eine verbesserte Mobilität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für die Kinder mehr Chancengleichheit. Die billige Oppositionsrhetorik der SVP gegen die Schulreform ist unsinnig, unverantwortlich und entlarvt ihr steinzeitliches Menschen- und Familienbild.

Anhang Grösse

PD HarmosII.doc 41 KB

31. März 2008, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon

Harmonisierung der Volksschule: Mit der SVP zurück in die Steinzeit? Nein danke!

Travail.Suisse spricht sich klar für die schweizweite Harmonisierung der Volksschule aus. Sie bringt für die Arbeitnehmenden eine verbesserte Mobilität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für die Kinder mehr Chancengleichheit. Die billige Oppositionsrhetorik der SVP gegen die Schulreform ist unsinnig, unverantwortlich und entlarvt ihr steinzeitliches Menschen- und Familienbild.

Anhang Grösse

PD HarmosII.doc 41 KB

31. März 2008, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon

Hürdenlauf Berufsausbildung: Schweizer Ausbildungssystem verletzt Chancengleichheit

Wartezeiten, Unterbrüche, Wechsel und Abbrüche gehören heute zum Ausbildungsverlauf sehr vieler Jugendlicher. Die Jugendstudie TREE zeigt: Das Ausbildungssystem nimmt in Kauf, das bestimmte Schichten von Jugendlichen ohne Ausbildung bleiben. Besonders stossend: Nicht die Leistung ist entscheidend, sondern die soziale Herkunft. Travail.Suisse fordert deshalb eine Umgestaltung der letzten drei Schuljahre und eine Offensive bei der Berufslehre mit Attest für benachteiligte Jugendliche.

Anhang Grösse

PD Jugend zwischen Potenzial und Risiko.doc 49 KB

10. März 2008, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon

Hürdenlauf Berufsausbildung: Schweizer Ausbildungssystem verletzt Chancengleichheit

Wartezeiten, Unterbrüche, Wechsel und Abbrüche gehören heute zum Ausbildungsverlauf sehr vieler Jugendlicher. Die Jugendstudie TREE zeigt: Das Ausbildungssystem nimmt in Kauf, das bestimmte Schichten von Jugendlichen ohne Ausbildung bleiben. Besonders stossend: Nicht die Leistung ist entscheidend, sondern die soziale Herkunft. Travail.Suisse fordert deshalb eine Umgestaltung der letzten drei Schuljahre und eine Offensive bei der Berufslehre mit Attest für benachteiligte Jugendliche.

Anhang Grösse

PD Jugend zwischen Potenzial und Risiko.doc 49 KB

10. März 2008, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon